Schriftgröße

A A A

Absage der Sportlerehrung 2020 des Sportkreises Calw e.V., veröffentlicht 05/2020

Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus und dem Verbot von Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August 2020, sieht sich unser Sportkreispräsident Matthias Leyn stellvertretend für den Sportkreis Calw e.V. in der Pflicht, die geplante Sportlerehrung am 26. Juni 2020 in der Markgrafenhalle in Altensteig abzusagen. Wir sollten unserer Vorbildfunktion und Fürsorgepflicht den Mitgliedsvereinen und ihren Vereinsanhängern gegenüber dringend nachkommen und haben uns daher gemeinsam für diesen Weg entschieden.
 
Hiervon betroffen ist demnach auch die Absage der Ausschreibung zur Wahl des Sportlers/der Sportlerin und Mannschaft des Jahres, welche in Absprache mit dem „Schwarzwälder Bote“ erfolgt. Ebenso die Auszeichnungen im Bereich der Sportkreisjugend Calw, nach Rücksprache mit unserem stellvertretenden Präsidenten und Sportkreisjugendleiter Jürgen Prchal. Dieser wird die Ehrungen in einem klein gehaltenen Rahmen auf Vereinsebene, wenn möglich, gegen Jahresende vornehmen.
 
Die Übergabe des Sparkassen Sport-Förder- und Ehrenamtspreises 2020 soll in jedem Fall stattfinden. Allerdings nicht am 26. Juni 2020 in Altensteig und nicht als Präsenzveranstaltung. Stattdessen werden die Preise über die Geschäftsstellen durch den jeweiligen Betreuer des Vereins und einen Vereinsvertreter übergeben. Hierüber soll im Anschluss in der Tageszeitung „Schwarzwälder Bote“ berichtet werden.
 
Es ist dem Sportkreis Calw e.V., allen voran unserem Präsidenten Matthias Leyn, nicht leicht gefallen, diese Entscheidung zu treffen. Die Gesundheit aller hat in diesen Zeiten dennoch oberste Priorität, daher bitten wir um Verständnis.

 


 

Bericht Schwarzwälder Bote zur Vergabe Sportkreis-Ehrenpreis, veröffentlicht 12/2019
Von Uwe Priestersbach

Kreis Calw Dass der Sportkreis Calw mit seinen 57.000 Mitgliedern in 209 Mitgliedern in diesem Jahr erneut viel umgesetzt hat, wurde beim traditionellen Jahresessen der Sportkreisräte im Oberkollbacher »Hirsch« deutlich. Gleichzeitig konnten dabei herausragende Vereinsfunktionäre ausgezeichnet werden.
Wie Sportkreis-Präsident Matthias Leyn in Erinnerung rief, ist der gemeinsame Abend der Sportkreisfamilie eine lieb gewonnene Tradition, um ein Jahr mit vielen Aktivitäten zu beschließen. Zu den Highlights zählten vor allem die Sportlerehrungen in Altburg mit der Proklamation der Sportler des Jahres, die Verleihung der Familiensportabzeichen, der Kindergartenpreis oder jüngst die Vergabe der Leistungssportprämien an erfolgreiche Sportler aus der Region.
Bei dieser Gelegenheit konnte außerdem besonders engagierten Funktionären der Sportkreis-Ehrenpreis verliehen werden – eine Auszeichnung, die nur Vereinsvertreter erhalten, die sich über Jahrzehnte hinweg ehrenamtlich für den Sport eingesetzt haben.
Ein Paradebeispiel dafür ist Günter Klink, der bereits seit über 18 Jahren Vorsitzender der Spvgg Berneck/Zwerenberg ist – und der sich zuvor schon zehn Jahre lang als zweiter Vorsitzender engagiert hatte. Wie Sportkreispräsident Matthias Leyn in seiner Laudatio deutlich machte, fällt in die Amtszeit von Günter Klink vor allem eine sehr positive Entwicklung im Mädchen- und Frauenfußball. Immerhin sind die Frauen im Sommer als Landesligameister in die Verbandsliga aufgestiegen. Tolle Rahmenbedingungen habe der rund 400 Mitglieder zählende Verein daneben in den letzten Jahren auf dem Sportgelände geschaffen. So erinnerte Matthias Leyn an die Erweiterung des Sportheims, bei der nicht nur rund 300.000 Euro investiert wurden. Außerdem wurden unter der Regie von Günter Klink fast 6.000 Arbeitsstunden in Eigenleistung erbracht. Im vergangenen Jahre konnte zudem ein neues Spielfeld samt Flutlichtanlage eingeweiht werden.      
Von einem ebenso vorbildlichem wie langjährigen ehrenamtlichen Engagement sprach der Sportkreispräsident bei der Ehrung von Monika Bauer, die 1973 zu den 14 Gründungsmitgliedern des Wintersportvereins Schömberg zählte. Zwischenzeitlich gehöre der WSV mit nahezu 1.000 Mitgliedern zu den Aushängeschildern der »Glücksgemeinde« im Schwarzwald.
In den vergangenen 46 Jahren war Monika Bauer in vielfältigen Funktionen aktiv – sei es als zweite Vorsitzende, als langjährige Abteilungsleiterin oder bei der Organisation von Biathlon-Wettbewerben und anderen Veranstaltungen des WSV Schömberg. 17 Jahre lang war die Abteilungsleiterin der Skigirls, seit 1999 ist Monika Bauer nun schon als Abteilungschefin der Spart Ski Nordisch aktiv. Daneben gehörte sie zum Planungsteam des Biathlon-Zentrums in Schömberg, und seit 2015 ist sie Leiterin des Landesstützpunktes Biathlon in Schömberg. Wie Matthias Leyn deutlich machte, würdige man so einen großen Einsatz gerne mit dem Ehrenpreis des Sportkreises.

sportkreisehrungen

Hochkarätige Ehrungen beim Sportkreis Calw: Matthias Leyn (links) zeichnete Monika Bauer und Günter Klink mit dem Sportkreis-Ehrenpreis aus.
Foto: Priestersbach

 


Bericht Schwarzwälder Bote zur Leistungssportprämie 2019, veröffentlicht 11/2019

Von Uwe Priestersbach

Kreis Calw Der Sportkreis Calw mit seinen über 57.000 Mitgliedern in 209 Vereinen versteht sich als Lobbyist des Sports und als Dienstleister der von ihm betreuten Vereine. Zwar steht dabei nach wie vor der Breitensport im Fokus, doch seit einigen Jahren werden auch Leistungssportler aus der Region unterstützt.
Im Calwer Casino der Sparkasse Pforzheim-Calw konnten jetzt bereits zum sechsten Mal erfolgreiche Einzelsportler und Mannschaften aus dem Sportkreis mit einer Leistungssportprämie gefördert werden. Damit sollen sportliche Leistungen honoriert werden, die sich vom reinen Breitensport abheben, zumal gerade der Leistungsbereich im Sport mit hohen Kosten verbunden ist. Vor diesem Hintergrund sind die von der Sparkasse gesponserten Prämien in Höhe von 500 Euro für Mannschaften und 250 Euro für Einzelsportler als Zuschuss für die Aufwendungen gedacht, wobei die Auswahl der Empfänger vom Sportkreisrat festgelegt wurde.
Sportkreispräsident Matthias Leyn, der die Prämien zusammen mit seinem Stellvertreter Ralph Günthner überreichte, bezeichnete die jetzt ausgezeichneten Sportler in seiner Laudatio als Aushängeschilder des Sportkreises – auf die man stolz sein könne.
In seiner Eigenschaft als Schirmherr der Aktion gratulierte der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke den prämierten Sportlern zu ihren tollen und außergewöhnlichen Leistungen. Gleichzeitig fand er es „schön, dass diese außergewöhnlichen Leistungen auch gewürdigt.
Ausgezeichnet wurden jetzt die Faustball-Frauen des TSV Dennach um Rekordnationalspielerin Sonja Pfrommer, die in diesem Jahr eine noch nie erreichte Serie an nationalen und internationalen Erfolgen verbuchten. So holte das Bundesliga-Team aus Dennach nicht nur den Europa-Pokal in der Hallen- und in der Feldrunde – sondern erstmals auch den Titelgewinn des Weltpokals in Salzburg. Im „Goldrausch“ waren ebenso die Faustballerinen des TSV Calw, die sich in der Bundesliga den Titel der Deutschen Meisterinnen in der Hallenrunde 2019 erkämpften. Die Faustball-Männer aus Calw toppten diesen Erfolg noch und errangen mit dem Europa-Pokal den bislang größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Dass der Faustballsport im Kreis Calw auch in den nächsten Jahren auf Erfolge hoffen darf, dafür bürgt auch die Nachwuchsarbeit. So holten sich mit der U12- und der U14-Mannschaft gleich zwei Nachwuchsteams des TV Unterhaugstett die Titel als Deutsche Meister. Prämiert wurden jetzt ebenso die Fußball-Frauen der Spvgg Berneck/Zwerenberg, die in der vergangenen Saison in der Landesliga Meister wurden und den Aufstieg in die Verbandsliga feiern durften.  
Bei den Einzelsportlern erhielt Sportschützin Jenny Klein vom SSV Bad Herrenalb die Leistungsprämie, nachdem sie sich mit einem Weltklasse-Resultat von 598 Ringen (von 600 möglichen Ringen) die Goldmedaille bei den Deutschen Meisterschaften holte. Philip Schulze zählt zu den Leistungsträgern beim Schömberger Bogensportclub – und weil er sich mit dem Feldbogen in diesem Jahr zum zweiten Mal den Titel des Deutschen Meisters sicherte, wurde er im Herbst in den Nationalkader berufen. Ebenfalls ausgezeichnet wurde jetzt Simon Schneller vom TV Oberlenghardt, der nach seinen Erfolgen mit dem Mountainbike in der Disziplin 2Cross Country“ als Nachwuchsfahrer bei einem Rennstall als Profi unter Vertrag steht. Für ihre Erfolge als Schwimmerin wurden daneben Lea Jocubeit vom TSV Wildbad prämiert – und neun Mal findet man sie auf Platz 1 der Württembergischen Bestenliste. Ein echtes Talent im Bogensport bei den SF Gechingen ist Jonathan Vetter, der vor zehn Jahren über die Kooperation Schule/Verein den Weg zur Schützenabteilung fand. Zwischen hat er bereits zwei Mal die Deutsche Meisterschaft errungen – und sein Traum sind nach der Berufung ins Nationalteam die Olympischen Spiel 2024 in Paris.

leistungssportprämie sportkreis

Erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler aus dem Sportkreis Calw erhielten in dieser Woche die Leistungssportprämie.
Foto: Priestersbach

 

 
 
Mitgliederstatistik; veröffentlicht 08/2019

 

Sportkreis Calw

Unsere Partner

„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“ Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.